Die Verträge sind gemacht…

Skandinavien

…und es wurde viel gelacht – oder wie sang einst Westernhagen in seinem Lied „Freiheit“.

Für mich bedeutet die oben zu sehende Unterschrift: ab zum Nordkap! Es dauert noch bis Ende Mai. Aber hey, wir haben schon Mitte März, die Zeit rast. Ich seh das schon kommen, ich bereite mich wieder vor bzw. nehme mir vor früh genug anzufangen und zack geht es schon los. Los zum arbeiten in Skandinavien. Eine Reisegruppe sicher zum Nordkap manövrieren und auch wieder zurück. Viele werden jetzt denken: oh wie toll, Urlaub. Nein! Urlaub ist es nicht – 24 Stunden im Dienst sein hat mit Urlaub nicht viel zu tun. Aber die Landschaft entschädigt für alles, daher ist es eine „schöne“ Arbeit. Da arbeiten, wo andere Urlaub machen oder dafür zu sorgen, dass sich alle gerne an die Zeit im hohen Norden zurück erinnern. Neue Leute kennen lernen, neue Geschichten hören, die Begeisterung und das Strahlen der Gäste in den Augen sehen, aber auch die Panik wenn sie hören, auf was genau sie sich da nun eingelassen haben 🙂 Entspannen, wenn die Gäste alle zufrieden sind (oder es scheinen!) und man den Hauch von Feierabend verspürt. In die Sauna setzen, spazieren gehen, die Kamera schnappen und die wunderschöne Natur und Stille genießen. Ich freue mich!

Mitternachtssonne mit Blick auf Nordkapp

4 Comments Die Verträge sind gemacht…

  1. Michael 19/03/2013 at 21:05

    Du machst da so eine Art Reiseleiterin (falls man das so nent)? Wenn ich so durch deinen Blog schaue bist du mehr dem Norden zugeneigt als dem Süden Europas, richtig 🙂 ? Klingt ja irgendwie interessant. Über Kiel bin ich nördlicher Richtung nie hinausgekommen, d.h. Moment Fehmarn liegt nördlicher als Kiel, also über Fehmarn … Im Mai, gerade wo hier der Sommer (irgendwann, vielleicht, unter Umständen) beginnt ;-). Viel Vergnügen … ach ne viel Arbeit-(svergügen).

    LG
    Michael

    Reply
    1. mila 20/03/2013 at 15:08

      Hei Michael,

      ja, eine gewisse Liebe zum Norden kann ich nicht leugnen 😉 Den Süden mag ich aber auch, besonders Frankreich und Italien. Habe meinen Sommerurlaub als Kind dank meiner Eltern immer in Südfrankreich verbracht, mit Strand und Meer und Sonne satt. Kenn ich also auch. Ich hab halt den Vorteil,ich muss mich nicht in die Sonne legen um braun zu werden 😉 daher kann ich in der Weltgeschichte rumreisen, Urlaub machen oder eben auch dort arbeiten, wo andere Urlaub machen. Mein Herz gehört aber schon irgendwie Norwegen 🙂

      LG Mila

      Reply
  2. Manuela 20/03/2013 at 06:41

    Hey,

    also dass das kein Urlaub ist kann ich mit schon vorstellen, aber def. ein toller Job!
    Was genau musst du dann machen? Bist du auch Reiseführer? Also erzählst zu den Orten was?

    Lg
    Manuela

    Reply
    1. mila 20/03/2013 at 15:12

      Hei,

      bin keine ausgebildete Reiseleiterin, aber den Schein mache ich nun noch nebenbei 🙂
      Meine Hauptaufgabe ist es, den Reiseverlauf vom Veranstalter in die Tat umzusetzen, sprich es gibt einen Plan und ich bin dafür verantwortlich, dass dieser auch funktioniert. Es ist also viel Organisation: Abstimmung mit den Busfahrer über die Strecke, der ständige Kontakt mit den Hotels, so dass alles reibungslos funktioniert (Überraschungen gibt es jedoch immer *g*). Aber natürlich spiele ich auch Reiseleiter und erzähle den Gästen ganz viel über Land und Leute 🙂

      LG Mila

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.