Köln – Insidertipps zur Vorweihnachtszeit

Köln bietet nicht nur in den Wintermonaten eine schier endlose Liste an Attraktionen. Diese wird zweifelsfrei angeführt von dem Kölner Dom. Die berühmte Kathedrale prägt mit ihren filigranen Zwillingstürmen das Stadtbild und wird regelmäßig zur beliebtesten Touristenattraktion im Land gewählt. Die Museumslandschaft Kölns ist besonders von Kunst geprägt, bietet aber auch genug für Anhänger von Schokolade, Sport oder römischer Geschichte.

Die Einwohner der Stadt sind für ihre Liberalität und Lebensfreude bekannt. Ob nun in den Bierbrauereien in der Altstadt oder beim Karneval im Frühjahr – man kann das ganze Jahr hindurch eine tolle Zeit mit ihnen haben.

Köln ist wie ein 3D-Lehrbuch für Geschichte und Architektur. Beim Schlendern durch die Stadt, stolpert man unter anderem auf eine alte römische Mauer, mittelalterliche Kirchen in Hülle und Fülle, aber auch unscheinbare Gebäude aus der Nachkriegszeit und einem post-modernes Viertel direkt am Rhein.

Deutschlands viertgrößte Stadt wurde in 38 v. Chr. von den Römern gegründet und bekam den hoch klingenden Namen ‚Colonia Claudia Ara Aggripinensium’. Im Laufe der Jahre wuchs es zu einem der wichtigsten Handelszentren, eine Tradition die im Mittelalter gefestigt wurde und bis heute anhält.

hütten

Mit dem bevorstehenden Winter, haben die Weihnachtsmärkte Hochsaison und einen Besuch sollte man auf keinen Fall verpassen. Der märchenhafter Adventszauber wird sich wie jedes Jahr Ende November auf die ganze Kölner Altstadt verbreiten, wenn die behaglichen Holzbuden ihre feenhafte Beleuchtung anschalten. Die funkelnden Lichter und friedliche Atmosphäre ziehen Millionen Besuchern aus der ganzen Welt an.

Bei mehr als 160 Ständen kann man Leckereien, traditionelle Waren und handgefertigte Geschenke ersteigern. Die liebevoll dekorierten Holz- und niedlichen Fachwerk-Hütten verbreiten ein einzigartiges festliches Ambiente. Das würzige Aroma von Zimtsternen, Bratäpfeln und gerösteten Mandeln steigt einem an jeder Ecke in die Nase. Pfeiferauchende Holzräuchermännchen, Nussknacker, Krippenfiguren und andere Weihnachtsdekoration sind nur ein paar der besonderen Schätze, die Besucher hier erwerben können. Wer will kann außerdem Zinngießern, Kranzbindern und Glasbläsern bei Ihrem Handwerk über die Schultern schauen.

sterne

Der Weihnachtsmark ist in diesem Jahr vom 25. November bis zum 5. Januar eröffnet, aber am 24. Und 25. Dezember zu den Weihnachts-Festlichkeiten geschlossen. Erreichen kann man die Kölner Altstadt mit dem Auto oder der U-Bahn. Da großer Andrang herrscht, wird empfohlen, die Park+Ride Parkplätze vor den Toren der Innenstadt zu benutzen. Wer von weiter weg kommt und nach Übernachtungen sucht, sollte auf Zoover.de vorbei schauen. Hier gibt es Hotelbewertungen, das aktuelle Reisewetter und viele weitere Insider-Tipps.

 

Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Gastbeitrag von  Lisa Zimmermann (Zoover.de)Lisa ist 26 Jahre alt und bezeichnet sich selbst als eine echte Reisetante. Schon seit Kindestagen an, hat sie mit ihrer Unruhe und Neugierde alle Verwandten verrückt gemacht. Sie versucht heute mit Sport und dem Reisen ihrer Energie Herr zu werden und ist  daher ständig auf der Suche nach neuen und aufregenden Orten…

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.