Category Alltag

Tollpatsch am Werk

Es ist ja nichts Neues, dass ich ein kleiner Tollpatsch bin. So hab ich es Montag doch allen Ernstes geschafft, erst alle Messer schön zu schärfen, um mich dann kurz darauf beim kochen direkt dreimal zu schneiden. Und als ob das nicht genug wäre, schaff ich es dann auch noch, mich an der heißen Pfanne zu verbrennen. Naja, das war Montag („bloody monday ;)“ wie Stefan so schön sagte) und wäre für diese Woche eigentlich genug gewesen.

Der Tag heute ging aber dann auch schon wieder sehr lustig los. Als erstes habe ich beschlossen, im Bett zu frühstücken, mit Brötchen, Ei , Joghurt und allem was dazu gehört. Gesagt getan, Wasser aufgesetzt und gewartet. Als dieses dann gekocht hat, habe ich wie selbstverständlich erstmal das Salz aus dem Küchenschrank rausgeholt und ins kochende Wasser gekippt. Ist ja auch nötig um ein Frühstücksei zu kochen *g* Da war ich wohl mit meinen Gedanken ein wenig woanders *hust*
Später dann wollte ich eigentlich ein wenig über Hamburg bloggen, mache zwei – drei Handgriffe, gucke nur halb hin, weil mich irgendwas abgelenkt hat und zack: mein Blog sieht komplett anders aus! Ahhh, was hab ich denn da schon wieder gemacht? Geplant was das nicht. Noch nicht. Eine Überarbeitung sollte stattfinden, aber nicht heute und wenn dann auch in Ruhe. Und nun war alles weiß und schief und komisch und blöd 🙂 Ich hätte schreiend im Kreis rennen können. Es musste also eine Lösung her. Und zwar schnell!! Also hab ich mir es mit nem Tee gemütlich gemacht (ja, ohne ihn über die Tastatur zu kippen!) und bin nun dabei  die Optik zu ändern. Ganz konnte ich mich von der Kombination grün/schwarz nicht trennen, aber der Rest sieht nun anders aus und ist auch noch weiterhin in Bearbeitung.
Vielleicht war es ja auch gut, dass meine Tollpatschigkeit mal wieder zugeschlagen hat, so kümmer ich mich jetzt hoffentlich wieder intensiver um Posts und Bilder 🙂

Die liebe Zeit…

Oje oje, der letzte Eintrag wurde im Juli verfasst. Was sagt uns das nun? Richtig, ich war viel unterwegs und wenig zu Hause. Und wenn ich dann mal für 2 Wochen oder wie kürzlich nur für eine Nacht in Köln war, haben mich meine Freunde direkt in Beschlag genommen („wer weiß wann du wieder hier bist, Mila“ *g*). So blieb mir leider wenig Zeit, von den Reisen bzw. der Arbeit in Skandinavien, lustigen Treffen in Hamburg und dem Kurztrip nach Dublin inklusive meinem runden Geburtstag  zu berichten.
Nun bin ich aber seit einer Woche wieder in Köln, so langsam auch wieder ausgeschlafen und fit (wobei eine Freundin vorhin noch meinte „du bist immer noch so durch“), so dass ich die Ereignisse der letzten Woche niederschreiben und auch das ein oder andere Foto herzeigen kann. Vorher wollen diese allerdings noch zu Ende gesichtet und wenn nötig bearbeitet werden 😉 Es versteht sich von selbst, dass sich da ein wenig (!) was angesammelt hat *hehe*