Category Freunde

Was für ein schönes Wochenende – oder: meine Freunde sind die Besten

Mein Wochenende war super schön! So schön, dass ich am liebsten die Zeit angehalten hätte – aber leider kann ich das nicht.

Samstagabend habe ich meinen Geburtstag nachgefeiert. Einige werden sich fragen, warum erst so spät, da der eigentliche Geburtstag schon einen Monat zurück liegt. Die Erklärung ist einfach 🙂 An meinem Geburtstag selbst war ich in Frankreich in Urlaub und danach musste ich an den Wochenenden immer arbeiten. Samstag hatte ich ganz offiziell frei. Die Gelegenheit, ein paar Freunde einzuladen und noch einmal anzustoßen. Es war ein sehr lustiger, gemütlicher und toller Abend. Alle haben sich gut verstanden und haben viel gelacht. Das mag ich an meinen Geburtstagen: es kommen die unterschiedlichsten Leute zusammen (Uni, Theater, Freunde von früher…), man kennt sich mittlerweile und hat immer viel Spaß. Und wenn neue Leute dazu kommen, werden diese auch mit offenen Armen empfangen und aufgenommen.

Was auch sehr toll ist an meinen Freunden: sie sind bei den Geschenken sehr kreativ und ich merke immer, dass sie sich wirklich Gedanken gemacht haben, anstatt einfach nur in den Laden zu gehen, um irgend etwas zu kaufen.

geschenke_2013

Gegen drei Uhr nachts ist die letzte Freundin gegangen und Olli und ich sind müde aber glücklich ins Bett gefallen. Gestern stand dann erst einmal ausschlafen auf dem Programm, bevor wir uns gestern Mittag dann ein leckeres und ausgiebiges Frühstück gegönnt haben.

Frühstück_Olli

Es war ein sehr gelungenes Wochenende und ich stelle immer wieder fest, meine Freunde sind die Besten! Ein ganz besonderer Dank geht aber auch an Olli, der mich mit seinen Geschenken und der damit verbundenen Kreativität wirklich sprachlos gemacht hat. Ich danke dir sehr :-*

Fronkraisch!

IMG_4814

Nächste Woche geht es los. Ich freu mich jetzt schon sehr. Den Süden Frankreichs kenn ich wie meine Westentasche, aber nördlicher als Bordeaux war ich noch nicht. Die Route steht, die ersten beiden Hotels sind gebucht, es bleibt uns also nur noch zu hoffen, dass das Wetter mitspielt. Das wäre zumindest schön – wenn nicht, es gibt ja bekanntlich nur die falsche Kleidung 😉

Ich sage dir ohne messen deinen BZ voraus

So oder so ähnlich muss die Überschrift zu diesem Post lauten. Nach nun 4 Jahren im Club der Süßen, weiß ich, wie mein Körper -in der Regal –  auf Kohlenhydrate reagiert, wie er auf mein Insulin reagiert und ich weiß auch, wie sich die Werte auf meine Stimmung und mein Verhalten auswirken können.

Die Menschen, die viel mit mir zu tun haben, merken es auch. So kam es schon mal vor, dass wenn der BZ leicht in den Keller geht meine Mutter liebevoll sagt „Du solltest mal deinen Blutzucker messen und dann n Keks essen“ 😀 Charmant, aber sie hat meistens Recht, Mütter eben. Meine Hollandmädels sagten einmal „jetzt wird sie bissig und garstig, wir sollten mal zusehen, dass sie was zu Essen bekommt“. Süß ist auch, dass einige Mädels nun immer Traubenzucker mit in der Tasche haben, wenn wir gemeinsam unterwegs sind und sie die BZ-Werte auch richtig zuordnen können, sprich ob sie gut oder schlecht sind.

Gestern ist allerdings etwas passiert, was mich doch sehr verblüfft hat. Da scheint mich jemand wirklich gut zu kennen und den DM auch bzw, kann er die Werte gut einordnen. Olli hat es tatsächlich geschafft, sogar zu sagen wie hoch mein BZ ist. Er hat an meiner Stimmung oder meinem Verhalten gemerkt, dass der BZ im 170er Bereich war und auch am Telefon bekommt er eigentlich noch vor mir mit, was mein BZ gerade macht, vor mir!

Ich finde das sehr spannend, faszinierend aber irgendwie auf eine Art auch beruhigend. Ich ziehe auf jeden Fall meinen Hut vor Dir, Chapeau! 😉

Wochenrückblick

Da haben wir schon Dienstag und die Bilder der letzten Woche fehlen noch. Es war eine schöne Woche, eine kulinarische Woche,  eine anstrengende Woche mit einem schönen Wochenende, das dann  jedoch nicht so schön endete. Aber dazu separat noch einmal mehr. Hier geht es jetzt ja um die Bilder 😉

WRB_2

Genuss im Park – Sonnenaufgang um halb 5 – Sunny ist es zu warm – lecker Pizza – lecker Tartufo

***

me – Roadtrip in die Eifel – Sonnenaufgang in Gerolstein – Heimfahr-Service – Frühstück für zwei 🙂

Da waren sie wieder, die Killerkäfer

IMG_3720Der Park ist voller Menschen, das Gras bedeckt durch bunte Picknickdecken. Unzählige Grills glühen vor sich hin, alle scheinen den Sommerabend zu genießen. Die Wärme auf der Haut, die letzten Sonnenstrahlen bevor sie untergeht, das Zusammensein mit Freunden, eine gute Zeit haben.

Alles scheint perfekt, bis ein dunkles Brummen/Surren vernommen wird. Was mag das sein? Für ne Hummel ist es zu spät, wird es doch schon leicht dämmrig. Die Mädels um mich rum fangen an zu schreien ‚Ihhh, da an deinem Ohr“ – na toll. Da sind sie wieder, die Junikäfer, Bereits letztes Jahr haben wir mit diesen nervigen Zeitgenossen Bekanntschaft gemacht. Sie sind nicht groß, 2,5 – 3 cm ungefähr, aber sie sind sehr sehr ekelig und nervig. Sie machen Lärm wie n ganz Goßer und attackieren dich auch *schüttel*

Innerhalb von kürzester Zeit springen alle Grüppchen auf, hüpfen auf den Decken herum und versuchen die lästigen Käfer irgendwie loszuwerden. Eine Plage, möchte mal wissen, wo die auf einmal alle herkommen. Früher gings ja auch ohne 😀