Category Köln

Mein Januar

So, der Monat ist so gut wie rum, also folgt nun ein kleines Résumé. Ich hab mir fest vorgenommen, jetzt jeden Monat kurz Revue passieren zu lassen und meine Lieblingsbilder zu posten. Mal schauen, ob es mir gelingen wird 🙂

Wie die letzten Jahre, habe ich auch diesmal ins neue Jahr gearbeitet. Naja, ich war kurz vor Mitternacht fertig mit arbeiten, befand mich aber trotzdem noch im Theater mit meinen Kollegen. Zum Glück hatten wir Verstärkung in Form einer Arbeitskollegin da, die auch zu meinen Freundinnen zählt, so war das reinfeiern und anstoßen dann sehr nett und lustig. Auf dem Weg nach Hause habe ich noch einen Zwischenstop bei meinen Eltern eingelegt und war dann irgendwann um halb fünf glücklich im Bett. An Neujahr habe ich weder mein Bett noch die Wohnung verlassen 🙂 Danach verflog der Januar irgendwie und war auch sehr anstrengend. Ich war ziemlich müde, gereizt, gestresst und ausgepowert. Dazu machte mein Blutzucker auch mehr was er wollte und nicht was er sollte.  Normalerweise schleicht sich dieses „Kein Bock mehr“ – Gefühl immer im Dezember ein, kurz vor Weihnachten. Wenn ich Anfang Dezember schon sagen kann: hey, für den Rest des Monats habe ich vier freie Tage. In Worten: VIER! Das ist nicht wirklich viel. Diesmal ging es im Dezember aber noch ganz gut und der „Tiefpunkt“ zog sich durch den Januar. Neben dem Ärger, den ich im Theater hatte (na wann kommen die Kollegen denn heute, kommt der eine überhaupt?) , kam noch Ärger so dazu. Ärger, der eigentlich nicht sein muss und auch eher traurig und enttäuschend ist – aber ich kanns nicht ändern bzw kann es nicht beeinflussen. Es sei denn ich ändere mich und da wüsste ich nicht warum 😉  Meinen Unmut habe ich an jemandem ausgelassen, der es mal so gar nicht verdient hat. Ich glaube ich habe denjenigen zum Teil sehr in den Wahnsinn getrieben mit meinem Temprament und meinem Sturkopf.  Zum Glück redet besagte Person aber noch mit mir und ist auch nicht mehr böse. Danke :-* Seit letztem Wochenende ist aber nun alles wieder gut. Ich habe mal ordentlich ausgeschlafen, nachgedacht und Zuspruch bekommen, so dass diese „alles ist doof – Phase“ auch wieder vorbei ist – ein Glück!

Der Januar war aber nicht nur negativ 🙂 Es gab auch viele schöne Momente. Direkt zu Beginn des neuen Jahres war Besuch aus Wien da. Die liebe Isa hat über Weihnachten einen Heimatbesuch gemacht und so war natürlich klar, dass wir uns auch treffen würden. Es folgte ein sehr entspannter und schöner und lustiger Mädelstag in Köln.

Eine Woche später ging es wie jedes Jahr auf die Prunk- und Kostümsitzung der Bürgergarde Blau Gold. Das Programm war diesmal echt super. Ich persönlich steh ja nicht so auf die Redner, die ohne Zweifel alle gut sind, was eventuell mit meinem Job im Theater zusammen hängen könnte. Ich habe immer bei den Musikgruppen am meisten Spaß, wenn ich fröhlich singend, tanzend und auch schunkelnd  auf dem Stuhl stehen kann *g*  Dieses Jahr hatte ich Glück und das kölsche Kleeblatt war bis auf die Paveier komplett *freu* Mir ist es auch gelungen, die alkoholischen Getränke NICHT zu mischen und auch nach der Sitzung habe ich ganz brav nur noch ein Getränk zu mir genommen und dann war gut. Ich erinnere mich an eine böööööse Sitzung im letzten Jahr!! Und die Erinnerungen sind nicht schön *g*

Eine weiter schöne Tatsache in diesem Januar war der Schnee. Jeder der mich gut kennt weiß, dass ich den Schnee und den Winter liebe. Ich finde die weiße Pracht macht den tristen Winter richtig schön und wenn dazu dann auch noch die Sonne scheint, ist ein Wintertag perfekt. Es gibt einen Ort, da gabs ein bisschen mehr Schnee als hier in Köln. Und dahin hab ich mich mit dem Zug aufgemacht. Alleine die Zugfahrt war schon schön. Nicht nur, dass ich diesmal tagsüber unterwegs war und auch was von der Landschaft beim rausgucken gesehen habe, nein es war auch alles wunderbar weiß. Zwischendurch hatte ich richtig Lust, einfach auszusteigen und spazieren zu gehen, so schön sah das draußen aus. Aber ich hatte ja ein Ziel, also konnte ich nicht so einfach aussteigen und durch den Schnee stapfen. Die Zeit in der Eifel war auch jeden Fall sehr schön und ich freu mich schon, wenn ich irgendwann wieder hinfahre.

Diesen Monat hat es auch endlich geklappt, dass Alex, Saskia und ich unser Tweetup in die Tat umsetzen konnten. Lange hat es gedauert und so verflog die Zeit im Brauhaus und zack hatten wir 23 Uhr. Wahnsinn. Aber es gab so viel zu erzählen und so viel zu lachen…. war ein guter Abend. Immer wieder gerne. Vielleicht dauert es das nächste mal auch kein halbes Jahr, damit ein Treffen zustande kommt,hehe.

Eine Woche später fand ich mich übrigens im gleichen Brauhaus (Hellers) wieder, da ich mit meinen Kollegen unser Trinkgeldschweinchen aus dem letzten Jahr geschlachtet habe. Zu dem Anlass haben wir die gesamte Crew zum Essen eingeladen. Es war ein lustiger Abend und da wir nicht alles verspeist haben, blieb für jeden sogar noch ein bisschen Geld übrig. So lob ich mir den Abend: umsonst essen, umsonst mit dem Taxi nach Hause fahren und dann noch Geld fürs Portemonnaie bekommen – was will man mehr?!

Das war er also, mein Januar. Doch gar nicht so schlimm, wenn ich so zurück schaue 🙂 Es folgen nun noch meine Lieblingsbilder und dann kann der Februrar kommen!

collage_jan

 

Mädelstag

IMG_8900

Heute war es endlich soweit. Das Treffen mit Isa und Ela stand an. Da Weihnachten war, befindet sich Isa momentan in Deutschland und die Gunst der Stunde musste genutzt werden. Gegen Mittag kam sie also zu mir, um dann mit mir gemeinsam in die Stadt reinzufahren. Dort waren wir in meinem Lieblingscafé mit Ela verabredet, die auch extra nach Köln kam. Es gab natürlich eine Menge zu erzählen, schließlich fand das letzte Treffen im April statt, als wir einen Tag am Meer verbracht haben.Da wir alle einen Bärenhunger hatten, wurde dann auch schnell was zu essen bestellt und es war sooo gut *g*

IMG_8897

Nach ein paar gemütlichen Stunden im Café und einem wirklich leckeren Essen, haben wir beschlossen, dass wir noch einen kurzen Abstecher in die Innenstadt machen. Da ich immer noch meinen Geburtstagsguschein für den Body Shop hatte wollte ich natürlich dahin. Ela musste noch zum DM und somit nahm das Drama seinen Lauf. Nur mal schnell rein und eine Sache holen… Das konnte ja nicht klappen 😀 Es wurde dann ein bisschen mehr und so sind wir dann vollgepackt vom DM in Body Shop getigert. Dort habe ich mir dann eeeeendlich wieder mein Lieblingsparfum gekauft. Und dank meines Gutscheins bin ich da recht „günstig“ davon gekommen.

IMG_8912
Meine Ausbeute

Danach sind wir weiter Richtung Mayersche geschlendert und nach einem kurzen Abstecher dort haben sich Elas und Isas & mein Weg dann getrennt. Ela ist wieder nach Hause gefahren und Isa ist noch mit zu mir gekommen. Hier haben wir es uns dann auf der Couch gemütlich gemacht und das getan, was Freundinnen halt so machen. Gequatscht. Gelacht. Gekichert. Wir hatten viel Spaß und es ist schön, dass die räumliche Distanz (Köln-Wien) unserer Freundschaft nichts anhaben kann.

IMG_8911
Isa & Mila

 

Geschenke, Geschenke oder auch: es weihnachtet schon!

Letzte Woche war Besuch aus dem hohen Norden (Schweden) in Köln. Die liebe Emma war in Deutschland und hat natürlich auch einen Zwischenstopp in Köln gemacht. Wir haben uns das letzte mal im Februar gesehen, als ich mit Anne und Ole in Stockholm war. Daher hab ich mich sehr gefreut, als wir uns letzte Woche wieder gesehen haben und  zusammen frühstücken waren. Und lieb wie Emma ist, hat sich natürlich auch wieder Geschenke für alle mitgebracht. Für mich gabs Pepparkakor, also Pfefferkuchenkekse. So lecker und so toll.

Emma ist nun leider wieder in Schweden, aber langweilig wird es hier auch nicht. Seit gestern ist nämlich eine meiner beiden besten Freundinnen in Köln, zu Hause. Yvonne wird dieses Jahr Weihnachten in Köln verbringen und nicht wie in den letzten Jahren in London, darüber freu ich mich sehr, denn bei ihren letzten  Stippvisiten war ich entweder in Skandinavien oder hab sie einfach zeitlich verpasst. Heute morgen haben wir uns dann direkt zum Frühstück verabredet und haben den ganzen Vormittag nett im Café gesessen und gequatscht. Kurz bevor wir gegangen sind, zauberte sie dann schon ein Geschenk aus der Tasche. Auch wenn wir uns noch öfter sehen in der kommenden Woche, sie wollte es mir so gerne schon geben, denn sie wusste ja, dass ich den Inhalt liiiiieben werde 🙂 Es ist nämlich mein Lieblingstee aus England. Als ich im Januar da war, haben wir sämtliche Teeläden abgeklappert und ihn nirgendwo gefunden – daher war die Freude heute morgen um so größer.

 

 

Op d’r Schäl Sick…

… hat man immer noch den schönsten Blick auf die Stadt.
Eigentlich wollte ich an dem Sonntag vor drei Wochen nur mit einer Freundin in der Stadt was essen gehen und ein bisschen quatschen. Das Wetter war aber so schön an dem Tag, dass wir nach dem Essen und einem kurzen Blick auf die Uhr beschlossen haben, zum Triangle zu fahren. Einmal um die letzten Sonnenstrahlen noch zu erhaschen und zum anderen, um die Sonne auch untergehen zu sehen.
Obwohl es an dem Tag echt saukalt war, waren wir nicht die Einzigen oben auf der Plattform. Der Blick auf die Stadt war allerdings wunderschön und irgendwann hat man auch nicht mehr gemerkt, wie kalt es war 🙂 In dem Moment habe ich es ein bisschen bereut, dass ich meine Kamera nicht dabei und nur das iPhone zur Hand hatte, aber es macht ja auch ordentliche Bilder.