Category Reisen

Ska vi fika?

Morgen in einer Woche ist es wieder soweit. Auf zum Flughafen und rein in den Flieger. Diesmal führt mich mein Weg für eine Woche in den schönen und hoffentlich noch sehr verschneiten Norden. Genauer gesagt nach Stockholm. Und ich werde die Zeit genießen, denn diesmal habe ich Urlaub und muss weder aufpassen, dass mir ein Rentnerlein verloren geht, noch dass einer auf dem Kopfsteinpflaster in Gamla Stan stolpert oder sonst irgendwie und igrendwo abhanden kommt. Das klingt wie Musik in meinen Ohren 🙂

Um schon mal ein bisschen Schwedenfeeling zu bekommen war ich heute bei IKEA, wo auch sonst *g* Eientlich wollte ich ja nur in den Schwedenshop um neue Köttbullar zu kaufen. Aber wie das dann so ist, schlendert man doch durch die Abteilung im Keller, wo lauter schöne Dinge auf einen warten. Wir waren allerdings standhaft, oh ja! Ich habe lediglich zwei Boxen für CDs mitgenommen und Bilderrahmen. So günstig bin ich noch nie da weggekommen. Anschließend gab es noch leckeres Essen, muss ja auch sein und dann noch den Einkauf im Schwedenshop. Und da habe ich etwas entdeckt, was ich bis dato noch nicht gegessen hatte: Die Vanilleröllchen. Sooo lecker und süchtigmachend. Habe bis jetzt immer nur die Kanelbullar verputzt. Aus diesem Grund: Ska vi fika? 🙂

Bildunterschrift hinzufügen
seeehr zu empfehlen 🙂

Tolles aus 2010

DAS ist nun also mein neues Schätzchen!!! Und ich freu mich wie ein kleines Kind. Seit November letzten Jahres bin ich endlich glückliche Besitzerin einer digitalen Spiegelreflex. Eigentlich hätte es die erst zu Weihnachten geben sollen, aber durch einen gewissen glücklichen Umstand (danke Papa!!) bekam ich sie schon früher. Das war auf jeden Fall eines der Highlights letztes Jahr.

Da gab es aber auch noch die ein oder andere Reise, die nicht unerwähnt bleiben soll. Im September verschlug es mich eine Woche nach London zu einer meiner beiden besten Freundinnen. Diese wohnt nicht in Cenral London sondern ein bisschen außerhalb. Da ich bei ihr gewohnt habe, war es ein völlig neues Gefühl die englische Hauptstadt zu bereisen, da ich nur einen einzigen Tag in der Stadt selbst unterwegs war. An dem war ich dann jedoch auch in Camden (wie könnte es anders sein *g*), am Picadilly und an der Tower Bridge 

Eine weitere Reise und leider auch die letzt im Jahr 2010 führte mich nach Irland, nach Dublin um genau zu sein. Da war ich bis dato noch nie und war sehr gespannt. Geflogen bin ich mit einer sehr lieben Freundin Anfang November. Und ich kann sagen: Irland hat einen Liebhaber mehr. Nach den vier Tagen Dublin war ich sofort in die Stadt verliebt. Und die Iren sind auch viel netter und offener als die Briten (und schöner anzusehen!!)
Auf jeden Fall hat es uns so gut gefallen, dass wir dieses Jahr wieder hinfliegen werden und zwar über meinen Geburtstag! Ein Mädelstrip zu den Iren und Yvonne aus London kommt dann vielleicht eben rüber 🙂 Was soll ich sagen, ich freu mich!!


Vorfreude und Erinnerungen

Nachdem ich heute einen großen Wohnungsputz gestartet habe, mit Erfolg wohlgemerkt, dachte ich mir im Anschluss etwas zu tun was Spaß macht 🙂 Also habe ich meine alten Londonfotos rausgekramt und freu mich nun um so mehr auf nächste Woche! Eine Woche noch, dann bin ich für 5 Tage off.
Danach habe ich überlegt, was mir das Jahr 2011 wohl bieten wird, reisetechnisch gesehen! Ich glaube, ich würde den Job als Reisebegleitung zum Nordkapp nochmal machen, ja, sehr gerne eigentlich. Damit hätt ich was für den Sommer. Im September steht dann die Exkursion von der Uni nach Island an, an der ich auf jeden Fall wieder teilnehmen werde. Je nachdem wann wir fliegen werden, bin ich über meinen Geburtstag nicht da, das hatte ich auch noch nie, aber wunderschöööne Landschaften, nette und aufgeschlossene Menschen und eine lustige Zeit werden das entschädigen, aber schaut selbst:

Hallgrímskirjka í Reykjavík

Þingvellir

Litli („kleiner) Geysir
Strokkur der große Geysir
Gullfoss

nervende Sprachwissenschaft, Oslo und Wien

Also eigentlich sollte ich jetzt lernen, doch wie der Titel es schon verrät, hasse ich das Thema. Es ist selten, dass ich Dinge hasse, aber der nützliche Sinn der Sprachwissenschaft will sich mir einfach nicht erschließen, wenn man seinen Schwerpunkt im Studium auf die Literaturwissenschaft legt. Was interessieren mich denn da die einzelnen Elemente des Textes, eines Satzes und am Ende eines Wortes?? Warum zur Hölle muss ich wissen, wie ich ein Wort ausspreche und wo sich gerade warum die Zunge im Mund befindet? Völliger Humbug!! Ich habe noch eine Woche Zeit für die Klausur zu lernen, also muss ich mich nicht heute bzw. JETZT damit beschäftigen… 🙂 

Da schwelge ich doch viel lieber in Erinnerungen an dieverse Reisen, die ich dieses Jahr schon gmacht habe. Von der großen Skandinavienreise (naja, es war ja mehr Skandinavien-Arbeit!! *g*) habe ich ja bereits berichtet. Aber im Mai diesen Jahres war ich auch schon in Oslo und in Wien. Nach Oslo bin ich mit der Color Fantasy gereist, auf Einladung meiner Eltern. Die sind nämlich mit ihrem Kegelclub on Tour gewesen und da ein Pärchen verhindert war, durfte ich mit. Eine sehr lustige Tour.. und die können alle trinken… :-)) Allerdings habe ich bei dieser Tour festgestellt, dass ich niemals im Leben ein Freund von Kreuzfahrten werde.  Da zahlt man ein halbes Vermögen um eine schöne Kabine mit Bullauge zu haben, geht chic essen, guckt sich das Schiff  an, erkundet es und nimmt an zahlreichen Aktivitäten teil.Toll, und wo ist jetzt mein Urlaub?? Ich bin nie alleine (außer ich schlafe),  ich habe Leute um mich rum, die ich vielleicht nicht um mich rum haben möchte, nach einem Tag kenne ich das komplette Schiff und dann?? Jeden Abend chic zum Essen gehen, jeden Abend in der Bar sitzen und was trinken (kann ja mal nett sein, aber hier liegt die Betonung auf dem Wörtchen „mal“)… neee, ich glaube das ist nichts für mich. Wo ist bitte das Abenteuer?? Das Abenteuer das man hat, wenn man sich den Rucksack auf den Rücken schnallt und losfährt? Vielleicht bin ich einfach zu jung für Kreuzfahrer… ich bin meinen Eltern natürlich sehr dankbar für den Kurztrip ( dicker Kuss), er war super, aber länger als 3 Tage hätt ich es auf dem Schiff auch nicht ausgehalten :-)) 

große Beltbrücke

Nachdem ich also aus Oslo wieder zurück war, sind meine Eltern einen Tag später Richtung Süden aufgebrochen und ich hatte noch eine Woche Zeit bis es für mich auch wieder Koffer packen hieß. Diesmal in eine völlig andere Richtung, nämlich nach Wien! Dort warteten Isa (Knutscha nach Wien) und Ela auf meinen Besuch und es sollten 4 lustige und schöne Tage werden. Zu Wien muss ich aber sagen: die Stadt an sich ist suuuuper schön, aber die Wiener… Geht gar nicht!! Gut, ich wusste ja was auf mich zukommt, da Oma auch Wienerin war, aber wenn Du selbst in der Stadt mit den Menschen zu tun hast, nicht fein!! Aber wie gesagt, Wien ist so eine super schöne Stadt und ich würd auch nochmal hin 🙂

Bald gehts wieder los….

… jeder der mich gut kennt, weiß wie gerne ich reise und das ich das auch regelmäßig mache. Jetzt dauert es noch gut 3 Wochen, dann fliege ich nach London eine meiner besten Freundinnen besuchen. Darauf freu ich mich schon ganz doll, da ich Yvonne die letzten Male als sie in Köln war immer verpasst habe, da ich dann nicht da war.

Und wen ich dann nach 5 wundervollen Tagen in London zurück komme, muss ich mich noch bis Anfang November gedulden und dann fliege ich wieder auf die Insel.. allerdings dann nach Dublin. Da freue ich mich besonders drauf, denn da war ich noch nicht und ich glaube, dass man dort auch ganz wunderbare Fotos machen kann. Ich freu mich auf jeden Fall jetz schon 🙂