Category Skandinavien

nervende Sprachwissenschaft, Oslo und Wien

Also eigentlich sollte ich jetzt lernen, doch wie der Titel es schon verrät, hasse ich das Thema. Es ist selten, dass ich Dinge hasse, aber der nützliche Sinn der Sprachwissenschaft will sich mir einfach nicht erschließen, wenn man seinen Schwerpunkt im Studium auf die Literaturwissenschaft legt. Was interessieren mich denn da die einzelnen Elemente des Textes, eines Satzes und am Ende eines Wortes?? Warum zur Hölle muss ich wissen, wie ich ein Wort ausspreche und wo sich gerade warum die Zunge im Mund befindet? Völliger Humbug!! Ich habe noch eine Woche Zeit für die Klausur zu lernen, also muss ich mich nicht heute bzw. JETZT damit beschäftigen… 🙂 

Da schwelge ich doch viel lieber in Erinnerungen an dieverse Reisen, die ich dieses Jahr schon gmacht habe. Von der großen Skandinavienreise (naja, es war ja mehr Skandinavien-Arbeit!! *g*) habe ich ja bereits berichtet. Aber im Mai diesen Jahres war ich auch schon in Oslo und in Wien. Nach Oslo bin ich mit der Color Fantasy gereist, auf Einladung meiner Eltern. Die sind nämlich mit ihrem Kegelclub on Tour gewesen und da ein Pärchen verhindert war, durfte ich mit. Eine sehr lustige Tour.. und die können alle trinken… :-)) Allerdings habe ich bei dieser Tour festgestellt, dass ich niemals im Leben ein Freund von Kreuzfahrten werde.  Da zahlt man ein halbes Vermögen um eine schöne Kabine mit Bullauge zu haben, geht chic essen, guckt sich das Schiff  an, erkundet es und nimmt an zahlreichen Aktivitäten teil.Toll, und wo ist jetzt mein Urlaub?? Ich bin nie alleine (außer ich schlafe),  ich habe Leute um mich rum, die ich vielleicht nicht um mich rum haben möchte, nach einem Tag kenne ich das komplette Schiff und dann?? Jeden Abend chic zum Essen gehen, jeden Abend in der Bar sitzen und was trinken (kann ja mal nett sein, aber hier liegt die Betonung auf dem Wörtchen „mal“)… neee, ich glaube das ist nichts für mich. Wo ist bitte das Abenteuer?? Das Abenteuer das man hat, wenn man sich den Rucksack auf den Rücken schnallt und losfährt? Vielleicht bin ich einfach zu jung für Kreuzfahrer… ich bin meinen Eltern natürlich sehr dankbar für den Kurztrip ( dicker Kuss), er war super, aber länger als 3 Tage hätt ich es auf dem Schiff auch nicht ausgehalten :-)) 

große Beltbrücke

Nachdem ich also aus Oslo wieder zurück war, sind meine Eltern einen Tag später Richtung Süden aufgebrochen und ich hatte noch eine Woche Zeit bis es für mich auch wieder Koffer packen hieß. Diesmal in eine völlig andere Richtung, nämlich nach Wien! Dort warteten Isa (Knutscha nach Wien) und Ela auf meinen Besuch und es sollten 4 lustige und schöne Tage werden. Zu Wien muss ich aber sagen: die Stadt an sich ist suuuuper schön, aber die Wiener… Geht gar nicht!! Gut, ich wusste ja was auf mich zukommt, da Oma auch Wienerin war, aber wenn Du selbst in der Stadt mit den Menschen zu tun hast, nicht fein!! Aber wie gesagt, Wien ist so eine super schöne Stadt und ich würd auch nochmal hin 🙂

Als Reisebegleitung zum Nordkap Teil II

Sehr süße Zeitgenossen, auf die man immer wieder trifft

Ein typisches Bild für Nordnorwegen und für jeden Fotografen, einfach nur wunderbar!

Ich war zum Arbeiten da, NICHT privat und auch NICHT um zu fotografieren.. aber es ging nicht anders!! :-))

Auf den Hurtigruten von Skjervøy nach Tromsø… die Fahrt war einfach einmalig!

Und wir waren wieder vereint!!

Auf den Lofoten war das Wetter dann leider gar nicht vorzeigbar… obwohl ich finde, dass die Inselgruppe auch bei schlechtem Wetter ihren Charme hat. Mag daran liegen, dass ich sie auch bei strahlendem Sonnenschein kenne 🙂

Wetterwechsel auf der Fähre zurück aufs Festland

Auf dem Weg nach Schweden….

Abends halb 10 in Schweden

Blå Vägen

ENDE einer wunderschöööönen Reise (bzw. eines wunderschönen Jobs!)