Category Spaß

Ich liebe meine Laufstrecke

Im Mai diesen Jahres habe ich wieder mit dem joggen angefangen. Anfangs war ich etwas unsicher wie der liebe BZ reagieren würde, da der gerne schonmal macht was er will und nicht was er soll. Er beträgt sich beim Sport zu meiner großen Überraschung sehr gut (wenn er das doch im Alltag auch mal machen würde…)  und so ist es kein Problem, mehr oder weniger regelmäßig eine Runde zu laufen. Nun habe ich mir bis Weihnachten etwas vorgenommen, was hier aber noch nicht verraten wird und so stell ich mir schön brav den Wecker für morgens, spring aus dem Bett in die Laufklamotten und dann gehts ab in Park. Das macht nicht immer Spaß, zumindest nicht der Schritt vom Bett in die Klamotten, aber wenn man dann erst einmal im Park ist und hat dann auch noch einen traumhaften Herbsttag (heißt für mich schön kalt, es waren glaub ich 5°C, blauer Himmel und Sonne) erwischt, läuft es sich von ganz alleine. Da ich die Läufe dank einer feinen App festhalte, ist natürlich auch immer eine Kamera mit dabei und ich erwische mich hin und wieder, dass ich stehen bleiben und schnell ein Foto mache bevor es weiter geht 🙂

Montags…

Gestern war ein typischer Montag! Dachte ich zumindest. Nach dem großen Fressen am Sonntag, wollte ich eigentlich zeitig aufstehen und ne Runde laufen gehen. Nun lag ich aber am Sonntag noch sehr lange wach, da ich nicht wirklich schlafen konnte und dachte mir als der Wecker mich unsanft aus dem Schlaf holte, dass das ein schlechter Scherz sei. Dazu kam, dass ich nicht nur kurz, sondern auch noch schlecht geschlafen habe. Die Laune war dementsprechend und den Nüchternblutzucker muss ich erst gar nicht erwähnen.

In der Uni hab ich vor Müdigkeit und schlechter Laune nicht wirklich viel mitbekommen, aber es war zum Glück auch nur eine Vorlesung. Nach der Uni bin ich noch schnell einkaufen gefahren und dachte mir auf dem Heimweg, dass doch eigentlich prima Fotowetter sei. Sonne, blauer Himmel und ein paar Schönwetterwölkchen. Außerdem hat die Kamera immer eine magische Auswirkung aufs Gemüt, wie ich dieses Jahr schon öfter in Skandinavien feststellen konnte. Naja, zumindest wenn sie das macht, was sie soll 🙂 Wie es der Zufall so wollte, brauchte eine Freundin auch frische Luft und so kam es, dass wir uns kurze Zeit später im Park wiederfanden, wo das ein oder andere Bild entstanden ist und wir das schöne Wetter genossen haben. Außerdem hatten wir sehr schnell wieder gute Laune und der blöde Morgen war so gut wie vergessen. 
Neugierige Blicke 

wir waren nicht alleine auf unserem Steg

Saskia

entspannt und glücklich 🙂

🙂

kleener Frechdachs 

dem Sonnenuntergang entgegen gehen

da geht sie unter…

und ist weg! 🙂

Wieverfastelovend virtuell :-)

Es musste ja so kommen, dass ich kurz vor Karneval anfange ein bisschen zu schwächeln und das der liebe Blutzucker ständig meint in den Keller rauschen zu müssen :-/ Weiberfastnacht morgens in die Stadt fahren fiel dieses Jahr also aus, da ich mir gesagt habe: schonen. Normalerweise würde ich mir ja denken „ach, is doch ejal, biste eben nach Karneval ne Woche krank“. Dieses Jahr steige ich jedoch an Aschermittwoch in den Flieger nach Stockholm, also kann ich mir es nicht erlauben krank zu werden. Möchte meinen Urlaub ja genießen :-))
Und es war gut, dass ich nicht in die Stadt bin. Mittags wollte ich nur schnell zum Bäcker radeln und n Berliner kaufen. Vorher hab ich noch n Joghurt gegessen, damit der BZ konstant bleibt, rauf aufs Rad und los. Der Bäcker ist nur 5 Minuten mit dem Rad entfernt; also schnell eingekauft und wieder zurück geradelt. Unterwegs merkte ich schon, irgendwas stimmt nicht: mir wurde heiß, die Knie wurden weich und ich fing an nervös auf der Unterlippe rumzukauen. Das sind normalerweise die typischen Anzeichen dafür, dass der Blutzucker gerade in den Keller wandert. Ich dachte mir aber: Du hast doch eben zu Hause noch gemessen und bist mit 159 mg/dl losgefahren. Da wird schon in den 20 Minuten nicht so viel passieren. Ich bin dann noch nach Hause gefahren und hab dann als ich wieder in der Wohnung war gemessen. Was ein Murks, da ist der BZ innerhalb von 20 Minuten um 100 gesunken!! :-/ In dem Moment war ich dann ja sehr froh nicht alkoholtrinkend und tanzend in der Stadt unterwegs zu sein. Auch wenns ein bisschen schwer fiel, das muss ich ja zugeben :-)) Immerhin konnte ich dann meinen Berliner essen, ohne Insulin spritzen zu müssen, war ja auch nett.

Nachdem ich Abendessen gegessen hatte, erreichte mich eine „leidende“ SMS aus Stockholm. Anne wohnt dort gerade, da sie für ihre Doktorarbeit recherchiert. Ihr Herz blutete sehr, da sie nicht in Köln war und Karneval feiern konnte. Also beschlossen wir zu skypen und gemeinsam auf Karneval anzustoßen und das ein oder andere Liedchen zu singen *g* Jaja, so sind se die Kölner! Gesagt getan: ich hab mir n Gläschen Sekt geholt, Anne ne Dose Kölsch, welches sie am WE noch am Flughafen in Köln gekauft hatte. Gut wars! Wir haben dann insgesamt 3 Stunden gesungen, gelacht, gequatscht, geschunkelt, gegenseitig fotografiert *hihi* was man an Karneval halt so macht. War ein sehr schöner und lustiger Abend!!

Ska vi fika?

Morgen in einer Woche ist es wieder soweit. Auf zum Flughafen und rein in den Flieger. Diesmal führt mich mein Weg für eine Woche in den schönen und hoffentlich noch sehr verschneiten Norden. Genauer gesagt nach Stockholm. Und ich werde die Zeit genießen, denn diesmal habe ich Urlaub und muss weder aufpassen, dass mir ein Rentnerlein verloren geht, noch dass einer auf dem Kopfsteinpflaster in Gamla Stan stolpert oder sonst irgendwie und igrendwo abhanden kommt. Das klingt wie Musik in meinen Ohren 🙂

Um schon mal ein bisschen Schwedenfeeling zu bekommen war ich heute bei IKEA, wo auch sonst *g* Eientlich wollte ich ja nur in den Schwedenshop um neue Köttbullar zu kaufen. Aber wie das dann so ist, schlendert man doch durch die Abteilung im Keller, wo lauter schöne Dinge auf einen warten. Wir waren allerdings standhaft, oh ja! Ich habe lediglich zwei Boxen für CDs mitgenommen und Bilderrahmen. So günstig bin ich noch nie da weggekommen. Anschließend gab es noch leckeres Essen, muss ja auch sein und dann noch den Einkauf im Schwedenshop. Und da habe ich etwas entdeckt, was ich bis dato noch nicht gegessen hatte: Die Vanilleröllchen. Sooo lecker und süchtigmachend. Habe bis jetzt immer nur die Kanelbullar verputzt. Aus diesem Grund: Ska vi fika? 🙂

Bildunterschrift hinzufügen
seeehr zu empfehlen 🙂

Ein Tag am Meer

Es war mal wieder soweit 🙂 Ich musste raus, die Seele baumeln lassen, den Kopf frei bekommen und einfach mal ein bisschen abschalten. Aus dem Grund war ich am Sonntag mit einer Freundin in Holland,  in Egmond am Meer ♥ Und es war sooo schön! Wir hatten zwar vergessen, dass in NRW gerade Herbstferien sind und der kleine Ort fest in deutscher Hand und völlig überlaufen war, ABER die Nase in den Wind halten, am Strand spazieren gehen und Seeluft schnuppern war trotzdem ganz wunderbar!