Category Sport

Ich liebe meine Laufstrecke

Im Mai diesen Jahres habe ich wieder mit dem joggen angefangen. Anfangs war ich etwas unsicher wie der liebe BZ reagieren würde, da der gerne schonmal macht was er will und nicht was er soll. Er beträgt sich beim Sport zu meiner großen Überraschung sehr gut (wenn er das doch im Alltag auch mal machen würde…)  und so ist es kein Problem, mehr oder weniger regelmäßig eine Runde zu laufen. Nun habe ich mir bis Weihnachten etwas vorgenommen, was hier aber noch nicht verraten wird und so stell ich mir schön brav den Wecker für morgens, spring aus dem Bett in die Laufklamotten und dann gehts ab in Park. Das macht nicht immer Spaß, zumindest nicht der Schritt vom Bett in die Klamotten, aber wenn man dann erst einmal im Park ist und hat dann auch noch einen traumhaften Herbsttag (heißt für mich schön kalt, es waren glaub ich 5°C, blauer Himmel und Sonne) erwischt, läuft es sich von ganz alleine. Da ich die Läufe dank einer feinen App festhalte, ist natürlich auch immer eine Kamera mit dabei und ich erwische mich hin und wieder, dass ich stehen bleiben und schnell ein Foto mache bevor es weiter geht 🙂

Feine Werte, eigentlich ein Grund zur Freude

Aber auch nur eigentlich. Gestern war seit langem mal wieder ein richtig guuter Tag was meine Blutzuckerwerte anging. Kein einziger Wert über 130 mg/dl. Da kam wirklich Freude auf. Heute morgen hatte ich einen Wert von 125 mg/dl, auch ganz fein, allerdings bleibt der da gerade konstant und hinder mich daran mit meiner besten Freundin joggen zu gehen. Bin extra früher aufgestanden um noch etwas zu essen und den Wert nach oben zu bekommen, aber NIX tut sich. Das kann doch echt nicht sein. Da ess ich schon ein helles Brot mit Nusspli und nichts passiert, das ist doch nicht fair. Schließlich gab es in der Verganheit diese Kombination schonmal und da ist mein Blutzucker sehr schnell in die Höhe geschossen.So ein Murks!

Eine zickende Wade

Da wollte ich heute morgen wieder eine Runde im Park laufen gehen, aber leider wurden es nicht mehr als 2 km. Danach zickte die linke Wade doch zu sehr rum :-/ Letzten Donnerstag als ich nach 1,5 Jahren das erste mal wieder in den Park bin, hab ich mir irgendwie einen Krampf zugefügt. Falsch aufgetreten, die Wade überbelastet, ich weiß es nicht. Auf jeden Fall habe ich mich nach dem Krampf letzte Woche gedehnt und bin weiter gelaufen… lockere 3 km. Das ging noch. Zu Hause angekommen nochmal ausfühlich gedehnt und es ging schon ein bisschen besser. Trotzdem habe ich bis gestern gemerkt, irgendwas ist noch mit der Wade. Dies sollte mich gestern morgen aber nicht vom Laufen abhalten. Und erstaunlicherweise bin ich gute 5 km gelaufen ohne größere Probleme. Wenn sie ein wenig gezwickt hat, bin ich 3 Schritte gegangen und dann wieder weitergelaufen. Alles war gut… und heute, NIX!! Es hat irgenwann so gezwickt, dass es keinen Spaß mehr gemacht hat zu laufen und ich genervt den Heimweg angetreten bin. Und jetzt sitze ich hier genervt rum und hoffe auf gute Tipps und ein schnelles wiedergutsein meiner Wade… Leider ist Geduld keine meiner Stärken, was das Warten ein wenig komplizierter macht :-))

Ein bisschen Sport am Morgen…

..vertreibt Kummer und Sorgen 🙂 Nein, ganz so schlimm ist es nicht. Nachdem ich Montag morgen meinen Blutzucker passend zur Verabredung trotz essen nicht hochbekommen habe, fiel das Joggen leider aus 🙁 Ich war ziemlich frustriert und grummelig, aber Heike und ich haben es dann einfach auf heute verschoben. Also zweiter Versuch und neuer Anlauf. Um 7 klingelte der Wecker und ich wurde mit einem Wert von 152 mg/dl wach. Eigentlich zu hoch, aber für mein Vorhaben heute sehr gut. Habe noch schnell eine Scheibe Brot gegessen und pünktlich um 8 stand ich parat und hatte einen Ausgangswert von 162 mg/dl.
Überraschenderweise hat das Laufen heute suuuuper geklappt. Fiel es mir letzte Woche doch noch sichtlich schwerer nach 1,5 Jahren und ein paar Kilos zu viel auf den Rippen wieder reinzukommen, war es heute kein Problem *freu* Letzte Woche haben wir für unser Laufen-Gehen-Laufen auf einer Strecke von 3,1 km noch weit über eine Stunde gebraucht. Heute waren es 5,19 km und wir haben 57 Minuten gebraucht, Gehpausen waren kaum existent und wenn dann nur sehr kurz, juchhu! Und meine BZ-Werte haben auch fein mitgespielt. Bei km 3 hatte ich einen BZ-Wert von 160 mg/dl. Und jetzt nach  dem Laufen 155 mg/dl. Damit läßt sich doch leben und auch gut frühstücken. In der Küche warten nämlich 1 1/2 Ciabattabrötchen und ein leckeres Ei auf mich 🙂

Der Frust mit dem Blutzucker

Da bin ich heute morgen zum joggen verabredet und dann das: halb 8 wollten wir loslaufen. Also bin ich um halb 7 aufgestanden und hatte einen BZ von 130 mg/dl. Höher als sonst, aber zum Laufen immer noch zu niedrig. Also habe ich ne Scheibe Toast gegessen, in der Hoffnung gegen halb 8 einen Wert von 160-170 mg/dl zu haben. Als ich kurz vor halb dann gemessen habe zeigte mein Messgerät 118 mg/dl an. Ich verstehs nicht 🙁 An sich ja ein schöner Wert, aber vorhin doch wirklich unpassend! Das war schon sehr frustrierend, denn ich musste das Laufen dann absagen. Mal schaun, vielleicht starten wir morgen früh einfach nochmal einen neuen Versuch, oder ich geh heute Abend noch ne Runde auf den Crosstrainer….